Über mich

Ich bin Geschichten-Erzähler und Social Entre­pre­neur aus Berlin, Vater zweier Kinder, spiele einige Instru­mente, liebe vegan Kochen und lese die Zukunft in meinen Tarot-Karten. Im ‚Game-of-Thrones-Quiz’ bin ich Arya und switche zwis­chen ENFP und INFP je nach Jahreszeit. Ich mag magis­che Rit­uale, Träume deuten, Diskus­sio­nen über Poli­tik und Soziale Themen.

Die 6 Dinge, ohne die ich niemals könnte

(Ja, diesen Abschnitt hab ich bei OkCu­pidabgekuckt! ;)
Intu­ition, Humor, Empathie, Intel­li­genz, Loy­al­ität, Neugier... Das siebte Ding ist: Magie! Ja, ich KANN zählen. :P

Lieblings-: Musik, Bücher, FIlme, Essen

FILME:

(nur ne wirk­lich kleine Auswahl)
Ben X, Amélie, Swing kids, Fight Club, The Matrix, Babel, Fuck­ing Amal, Velvet Gold­mine, Hair...

MUSIK:

Dead Can Dance, Metric, Yann Tiersen, Val­ravn, Loreena McKen­nitt, Myslovitz, Cold­play, Bad Reli­gion, Depeche Mode, Andy Williams...

BÜCHER:

Carlos Cas­taneda, Aleis­ter Crow­ley, Paul Wat­zlaw­ick, C.G. Jung, Fantasy-Romane fast jeder Art

ESSEN:

Ich bin vegan seit 1996 und liebe kochen. Ich koche niemals das gle­iche noch mal, weil ich keine Rezepte benutze. Alles immer intu­itiv impro­visiert. :)

Kurz-Biographie...

Daniel Boehme - storyteller & social entrepreneur
Daniel Boehme - sto­ry­teller & social entre­pre­neur

Mit 15 hab ich meine erste Band gegrün­det, mit 16 als Chore­o­graph eine eigene Tanz­gruppe geleitet und schon während der Schulzeit ange­fan­gen, als Grafik-Designer zu arbeiten, für Bands und so poli­tis­che Aktio­nen (legal!).

Nach meinen Wan­der­jahren hab ich noch in 4 weit­eren Bands gespielt, was mich zur Film­musik, und die wiederum zum Drehbuch-Schreiben brachte. Meine Schauspiel-Erfahrungen konnte ich in 2 Schaus­piel­grup­pen sam­meln.

Meine erste Regie-Arbeit hab ich dann 2002 real­isiert mit dem Kurz­film paradogma’ - und diese Erfahrung brachte mich schließlich dazu, eine eigene Pro­duk­tions­firma zu grün­den (siehe unten).

Daniel Boehme - veteran in a play
Daniel Boehme - Vet­eran in einem The­ater­stück

Seit­dem arbeite ich als freier Regis­seur, Cutter und Pro­duzent. Einige Beispiele meiner Arbeit find­est du in meiner Fil­mo­gra­phie!

Ich ver­suche immer, meine 2 Seiten zu verbinden - Kreativ­ität und Logik. Ein gutes Beispiel ist die Philoso­phie meiner Firma soda.film. Und ich habe mir als Game Modder einen Namen gemacht. (Modder mod­i­fizieren beste­hende Com­put­er­spiele, fügen Inhalte hinzu oder verbessern das Spiel­er­leb­nis. Das umfasst Grafik, Story und Pro­gram­mierung.) Für mich ist Mod­ding die per­fekte Kom­bi­na­tion von Kreativ­ität und Logik. Und es erk­lärt meine Affinität zu ‚user con­trolled story telling’, ‚user gen­er­ated con­tent’, ‚com­mu­nity build­ing’, etc... (siehe auch ‚Ich bin Geschichten-Erzähler’)

Pri­vates Zeug

Wenn du mehr über mich, meine Hob­bies und Inter­essen wissen möcht­est, schau nach 2 Kat­e­gorien in meinem Blog (= ‚Mein Senf’):

Lieblinge & Unlieblinge


soda.logo

Ich bin Grün­der und Chef der Film-Produktions-Firma ‚soda.film berlin’ (ein social enter­prise natür­lich).

Dort find­est du Infos über meine aktuellen beru­flichen Pro­jekte, die sich noch in Entwick­lung befinden. :)