Share this post:
111

Your 2 cents

  1. als wir noch in der schweiz lebten, waren unsere töchter stark darauf fix­iert, nach klas­sis­chen gender-maßstäben zu funk­tion­ieren. sie hätten wohl sogar solch ein buch nicht rol­lenkon­form genug gefun­den.
    das haben sie hier in berlin wieder abgelegt. ich konnte daran ganz gut beobachten, wie die peer-umgebung die wahrnehmung und wer­teen­twick­lung eines kindes prägt.
    (vielle­icht hätte auch ein umzug in einen anderen teil des landes oder gar der stadt gere­icht. ;))

  2. oft sind das sogar nur einzelne men­schen, die diesen ein­fluss ausüben. oder wieder umkehren.

    aber kann das auch eine phase sein??

  3. kann schon. ich fand nur augen­fäl­lig, wie sich das bei beiden kindern, die drei jahre auseinan­der liegen, mit dem umzug wan­delte.

Drop your 2 cents!

*